… im Besenwagen

Zurück zu Hinter den Kulissen von …

Bei der D-Tour 2007 haben D-Tour-Mitarbeiter heimlich für mich und mein Rad einen Transfer im Besenwagen organisiert. 2008 durfte ich so oft wie ich wollte auch während der Etappen dort mitfahren und mich um die Fahrer kümmern. 🙂



Bei Cofidis gleich nach dem Start Motorschaden… die Zuschauer interessierts.
Calzati am Besenwagen, doch er will noch nicht aufgeben.



Drei weitere Fahrer kämpfen verzweifelt um Anschluß… die Teamchefs besprechen das weitere Vorgehen.



Indes müssen Martin Müller, Olaf Pollack und Robert Wagner doch in den Besenwagen umsteigen.



Fliegender Wechsel: unsere ersten drei Gäste sind im Teamfahrzeug,
Pascal Hungerbühler schon um vieles erschöpfter beehrt uns.



Der letzte Gast begleitet uns bis zum Ziel… Sébastien Portal schläft nach Wechsel der nassen
und eiskalten Teamkleidung und von mir in Wolldecken eingewickelt total erschöpft ein…
bemerkt nicht den Kampf von Sébastien Chavanel und Jéremy Roy,…

…den Chavanel dann verliert, und wacht erst auf, als Jéremy Roy am Ziel als letzter angekommener Fahrer, dem im Besenwagen sitzenden Commisär die Rückennummer für die Statistik zeigt (muss!)



nach Oben